TuS-Kegler werden zu Serien-Siegern

Franz WimmerVeröffentlicht von

Mit dem vierten Sieg in Folge haben sich die Keglerinnen der ersten Brucker Frauenmannschaft vom vorletzten auf den zweiten Tabellenplatz vorgearbeitet. Nach dem diesjährigen Aufstieg in die Bayernliga Süd schien es nach dem 0:4-Punkte-Start eine schwierige Saison zu werden, doch nach dem ungefährdeten 6:2-, nach Holzzahlen 3101:2981-Erfolg gegen den TSV Betzigau fehlen den Kreisstädterinnen jetzt nur noch zwei Punkte auf den Tabellenführer. Simone Thanner – Match-Beste mit starken 567 Holz -, Laura Krüger (551) und Natascha Bäurle (522) erspielten sich auf Seiten des TuS die besten Einzelleistungen.

Eine noch längere Siegesserie hat das Team Männer 1 in der Bezirksoberliga vorzuweisen. Der nach Mannschaftspunkten knappe 4,5:3,5-Sieg gegen den ESV Augsburg war bereits der fünfte doppelte Punktgewinn in Serie! Die Holzwertung war mit 3310:3225 zwar recht deutlich, trotzdem hätte es beinahe nur zum Remis gereicht und die stolze Serie wäre dahin gewesen. So aber haben sich die Amperstädter auf den zweiten Tabellenrang vorgespielt. Alexander Kostic überzeugte mit herausragenden 590 Kegel als „Man of the Match“, aber auch die Leistungen von Florian Breitschwerdt (567), Daniel Groß (558) und Andree Wimmer (552) sind aller Ehren wert.

Im sechsten Saisonspiel konnten die Keglerinnen der zweiten Brucker Frauenmannschaft endlich den zweiten Saisonsieg einfahren. Dank starker Einzelleistungen von Simone Thanner mit 536, Edith Oppermann mit 514 und Erika Kintopp mit 502 Holz wurde Fortuna Schwabmünchen klar mit 5:1 bzw. 2021:1909 besiegt. Mit nunmehr 4:8-Zählern liegt die Frauen-Reserve in der Bezirksliga Süd auf Tabellenplatz sieben.

Aufatmen heißt es auch im Team Männer 3. Im Landkreis-Derby und gleichzeitigen Kellerduell der Kreisklasse B wurde gegen den KC Landsberied ein verloren geglaubtes Spiel doch noch gewonnen. Von den ersten vier Kreisstadt-Keglern konnte nur Patrick Svoboda überzeugen; er erspielte sich überragende 533 Holz und holte dabei auch den bis dato einzigen Mannschaftspunkt. Mit satten 89 Kegel Rückstand beim Punktestand von 1:3 sah es für die TuSler vor den Schlusspaarungen äußerst dürster aus. Doch zum einen erzielten Reinhold Aichert mit 503 Holz und Franz Preis (499) ordentliche Ergebnisse und zum anderen brachen die Landsberieder Schlussspieler völlig ein. So reichte es am Ende doch noch zum knappen 5:3- bzw. 2903:2882-Erfolg für die Kreisstädter. Mit einem Punktkonto von 4:6 steht Brucks „Dritte“ nun auf Rang acht.

In einem Leistungstief steckt derzeit die zweite Männerformation. Nach dem 1:7-Heimdebakel vor einer Woche ging man beim SKV Meitingen jetzt sogar mit 0:8 unter. Während bei den Gastgebern jeder der sechs Kegler über die 500er-Marke kam, gelang bei Bruck dies nur Franz Wimmer (513). Will man in der Kreisliga Mitte nicht sang- und klanglos untergehen, muss in den nächsten Spielen unbedingt eine deutliche Leistungssteigerung her. Mit 3:9-Punkten ist die TuS-Reserve ohnehin nur noch einen Punkt vom Tabellenende entfernt.