Mit Licht und Schatten aus der Winterpause

Franz WimmerVeröffentlicht von

Mit durchwachsenen Leistungen, jedoch überwiegend erfolgreich, gestalteten die Sportkegler des TuS Fürstenfeldbruck ihre ersten Wettkämpfe nach der fünfwöchigen Winterpause. So erarbeitete sich die erste Männermannschaft als Tabellenzweiter der Bezirksoberliga einen mühsamen 5:3-Sieg gegen das abstiegsgefährdete Team vom SV 29 Kempten. Das Gesamtholz-Ergebnis von 3207 war eines der schwächsten in der laufenden Saison. Alexander Kostic konnte mit starken 566 Holz als einziger der sechs TuS-Akteure überzeugen. Mit 19:5-Punkten stehen die Amperstädter weiterhin auf Rang zwei.

Eine standesgemäße 2:6-Niederlage holte sich die zweite Männerformation beim Tabellendritten der Kreisliga, dem FC Stätzling, ab. Auch die Holzwertung ging mit 3004:2943 recht deutlich an die Gastgeber. Das stärkste Einzelresultat des gesamten Matches gelang jedoch einem TuS-Akteur: Mark Gastgeb überzeugte mit 526 Kegel und holte damit auch einen der zwei Brucker Mannschaftspunkte. Mit einem Punktekonto von 6:16 steht die TuS-Reserve zwar noch auf dem viertletzten Tabellenplatz, der Abstand zum Tabellenende beträgt allerdings nur noch zwei Zähler.

Ebenfalls im Abstiegskampf befindet sich die zweite Frauenmannschaft in der Bezirksliga Süd. Der Grund dafür ist eindeutig die eklatante Auswärtsschwäche. Bisher wurden alle Partien auf fremden Bahnen haushoch verloren. Gegen den Tabellenführer SC Vöhringen war das in der Vorrunde nicht anders. Letzten Sonntag fand dann das Rückspiel im Brucker Badstüberl stand und das Ergebnis war eine Riesensensation: die Schwaben wurden mit einer 6:0-Packung nach Hause geschickt! Auch die Holzzahlen sprechen eine deutliche Sprache: 2030:1866 für das Kreisstadt-Quartett. Simone Thanner mit 533 und Edith Oppermann mit 529 Holz erspielten sich hierbei die überragenden Einzelergebnisse, aber auch die Leistungen von Hanh Phan mit 492 und Erika Kintopp mit 476 Kegel können sich sehen lassen. Mit 8:16-Punkten und dem drittletzten Tabellenplatz ist die Lage aber immer noch kritisch.

Eine durchschnittliche Mannschaftsleistung genügte der dritten Männermannschaft um in der Kreisklasse B gegen DJK Göggingen III einen souveränen 7:1-Sieg einzufahren. Franz Preis erspielte sich mit 501 Holz den einzigen 500er des gesamten Spiels. Recht ordentlich waren auch die Leistungen von Sylvester Vogt mit 485 und Patrick Svoboda mit 483 Kegel. Mit einem Punktestand von 13:15 hat Brucks „Dritte“ mit dem Abstiegskampf derzeit nichts zu tun.