Kantersieg mit Bahnrekord

Franz WimmerVeröffentlicht von

Drittes Heimspiel, dritter Heimsieg – und was für einer! Mit 7:1 und 3261:3052 nach Holzwertung schickte die erste Frauenmannschaft des TuS Fürstenfeldbruck die Gäste aus Kempten/Unterthingau nach Hause. Noch nie seit Einführung des 120-Wurf-Spiels im Sommer 2014 hat ein Frauenteam auf den Bahnen im Brucker Badstüberl mehr Holz gekegelt als die Kreisstädterinnen am vergangenen Sonntag! Dabei erspielten sich mit Natascha Bäurle – Tagesbeste mit 573 Holz -, Laura Krüger (565), Bruni Kostic (559) und Simone Thanner (546) gleich vier Spielerinnen absolute Top-Ergebnisse. Mit 8:4-Punkten stehen die TuSlerinnen in der Landesliga Süd auf Tabellenplatz drei.

Einen starken Auftritt zeigte auch die zweite Frauenriege beim 5:1-Heimsieg gegen den FC Stätzling. Edith Oppermann konnte als beste Keglerin des gesamten Spiels mit überragenden 543 Holz überzeugen. Jedoch sind auch die Leistungen von Larissa Gastgeb mit 506, Rita Krüger mit 500 und Verena Groß mit 493 Kegel aller Ehren wert. Auch die Gesamtholz von 2042:1943 spiegeln die Überlegenheit der TuS-Reserve wieder. In der Bezirksliga Mitte stehen die Amperstädterinnen mit 8:4-Zählern auf dem dritten Tabellenplatz.

Gehörig unter die Räder geriet dagegen das erste Männerteam im Auswärtsspiel bei MBB-SG Augsburg. Bei der 1:7-, nach Holzzahlen 3240:3378-Schlappe holte Dennis Heigl als Bester seines Teams mit 564 Kegel den einzigen Mannschaftspunkt. In der Bezirksoberliga Schwaben sieht der achte Tabellenrang momentan zwar recht bedenklich aus, jedoch muss berücksichtigt werden, dass die TuS-Akteure erst zwei ihrer sechs Saisonspiele auf den eigenen Bahnen spielten – und beide gewannen.

Einen wahren Kegel-Krimi lieferte sich Brucks zweite Männerformation gegen die Gäste vom SSV Obermeitingen. Erst im allerletzten der insgesamt 1440 Schub wurde das Spiel entschieden. Hätte der Gäste-Spieler zwei zusammenstehende Kegel getroffen, hätte Brucks „Zweite“ mit 3:5 verloren; er traf nur einen und das Spiel endetet 4:4. Holger Krüger (520) und Daniel Groß (523) holten ihren Mannschaftpunkt mit nur einem Kegel Vorsprung, Franz Wimmer (546) mit gerade mal vier Holz mehr als sein Gegner. Den vierten Punkt erspielte sich Lars Hanuschka mit starken 542 Kegel. Die Gesamtholz waren mit 3116:3166 eine klare Angelegenheit zu Gunsten der Gäste. In der Kreisklasse Mitte liegt die TuS-Reserve mit 8:4-Punkten auf dem vierten Tabellenplatz.

Einen rabenschwarzen Tag erwischten die Kegler der dritten Männermannschaft im Auswärtsspiel beim KC Meitingen II. Bei der 1:7-Klatsche erspielte sich Wolfgang Beez mit mäßigen 484 Holz das beste Einzelergebnis seines Teams und holte damit auch den einzigen Mannschaftspunkt. Unterirdisch sind auch die gespielten Gesamtholz von 2689. Der Gegner hatte mit 2842 auch nicht gerade viel, aber deutlich mehr als Brucks „Dritte“. In der Kreisklasse B stehen die Zeichen bei einem Punktkonto von 4:8 und dem drittletzten Tabellenrang auf Abstiegskampf.

Erfreuliches, nämlich zwei persönliche Rekorde sowie einen knappen Mannschaftssieg, gibt es hingegen von der „Gemischten“ zu vermelden. Mit überragenden 556 Holz war Sebastian Kintopp der klare Match-Winner im Spiel gegen TSG Augsburg. Aber nicht nur er, sondern auch Kegel-Neuling Hanh Phan erspielte sich mit 481 Holz eine neue persönliche Bestleistung. Für die Vietnamesin war es erst das vierte Spiel ihrer noch jungen Kegler-Kariere. Endstand: 4:2 bzw. 1957:1942 für das TuS-Quartett.