Meisterschaft mit makelloser Heimbilanz

Franz WimmerVeröffentlicht von

Als Meister der Landesliga Süd standen die Keglerinnen des TuS Fürstenfeldbruck bereits vor dem letzten Heimspiel dieser Saison fest. Nun galt es im Spiel gegen TSG 1885 Augsburg die weiße Weste auf den eigenen Bahnen im Brucker Badstüberl zu behalten. Dies gelang beim 6:2-Erfolg mit einem Holzergebnis von 3260:3155 in beeindruckender Art und Weise. Damit wurde in der Saison 2017/18 jedes der neun Heimspiele gewonnen und die heimische Ungeschlagen-Serie auf einen Zeitraum von über zwei Jahren ausgebaut! Die stärksten Einzelleistungen erspielten sich am vergangenen Sonntag Simone Thanner – Match-Beste mit 568 Holz -, Brunhilde Kostic (558), Nadine Prehl (551) sowie Larissa Gastgeb (550).

Eine beeindruckende Heimbilanz von 15:3-Punkten hat auch die erste Männermannschaft in der Bezirksoberliga vorzuweisen; außerdem können die Kreisstädter mit bisher 13:3-Zählern auf eine außerordentlich starke Rückrunde zurückblicken. Zu mehr als Platz drei wird es am Saisonende aber leider nicht mehr reichen. Im vorletzten Saisonspiel wurde der SKC Senden mit 5:3 bei einem Holzergebnis von 3226:3197 besiegt. Andree Wimmer (568), René Winkler (548), Dennis Heigl (544) und Daniel Groß (540) waren auf Brucker Seite am stärksten.

Dank dreier Top-Einzelleistungen erspielte sich die zweite Frauen-Formation einen klaren 5:1-Sieg gegen MBB Augsburg II. Edith Oppermann – Match-Beste mit sehr guten 548 Kegel -, Verena Groß (523) und Larissa Gastgeb (521) zeigten sich beim überaus deutlichen 2054:1836 in bester Spiellaune. Mit 17:17-Zählern belegt die TuS-Reserve Platz fünf in der Bezirksliga Mitte.

Chancenlos war dagegen die zweite Männercrew beim Tabellenführer und vorzeitigen Meister der Kreisklasse Mitte, der SpVgg Deuringen. Immerhin war es ein TuS-Akteur, welcher das beste Einzelresultat erzielte: Mark Gastgeb mit überzeugenden 540 Holz. Er holte damit einen der beiden Mannschaftspunkte bei der 2:6-Schlappe. Auch das Gesamtholzergebnis von 3056:2967 spiegelt die Überlegenheit der Gastgeber wieder. Der Punktestand sieht mit 13:21 zwar nicht sonderlich gut aus, die Klasse wird aber auf jeden Fall gehalten.

Gleiches gilt für die dritte Männermannschaft. Die äußerst knappe 3:5-, nach Holzwertung 2925:2934-Niederlage gegen Schlusslicht Kissing-Mering II war zwar ärgerlich, ändert für den letztjährigen Aufsteiger allerdings nichts mehr am Ligaverbleib. Absolut beeindruckend war hierbei die Leistung von Franz Preis, welcher mit überragenden 547 Holz brillierte. Mit 12:20-Punkten wurde damit das Saisonziel Klassenerhalt erreicht.

Ein wahres Endspiel um den Klassenverbleib in der Kreisklasse E steht Brucks „Mixed“-Team am kommenden Samstag bevor. Im letzten Saisonspiel zu Hause gegen den in der Tabelle um einen Punkt besseren FSV Inningen reicht ein Sieg zum drittletzten und somit ersten Nichtabstiegsplatz. Damit würde man auch die blamable 1:5-Schlappe (1747:1895) beim TSV 1871 Augsburg vergessen machen. Immerhin: der erst 15-jährige Oliver Schmalz erspielte sich hierbei mit phantastischen 524 Kegel eine neue persönliche Bestmarke und sorgte damit auch für den Ehrenpunkt.