TuS-Keglerinnen erklimmen Tabellenspitze

Franz WimmerVeröffentlicht von

Die erste Frauenmannschaft des TuS Fürstenfeldbruck war am vergangenen Wochenende als einziges der sechs Kreisstadtteams siegreich. Beim KRC Kipfenberg konnte ein überzeugender 6:2-, nach Holzzahlen 3282:3242-Erfolg gefeiert werden. Dieses grandiose Mannschaftsergebnis spiegelt die derzeitige Topform der TuS-Spielerinnen wieder. Damit wurde in der Landesliga Süd mit nun 20:6-Punkten die Tabellenspitze zurückerobert.

Bereits im Startdrittel holten Nadine Prehl mit 536 und Brunhilde Kostic mit starken 558 Holz eine 2:0-Führung heraus. Im Mittelabschnitt glänzte Sandra Krüger mit 559 Kegel, während sich ihre Schwester Laura solide 535 Holz erspielte. Stand nun: 3:1 bei 57 Kegel Vorsprung. Im Schlussabschnitt wurde es dann zwischenzeitlich nochmal richtig eng, denn die Gastgeber kamen nach dem dritten Satz bis auf sechs Holz ran. Auf der letzten Bahn zeigten jedoch Natascha Bäurle – Team-Beste mit überragenden 562 Holz – und Simone Thanner (532) die besseren Nerven und machten den Sack zu.

Etwas Pech hatten die Kegler der ersten Männermannschaft im Auswärtsspiel der Bezirksoberliga beim Tabellennachbarn TSV Betzigau. Bei der 3:5-Niederlage fehlten am Ende gerade mal 20 Holz (3238:3258). Man Of The Match war jedoch ein TuS-Akteur: Andree Wimmer unterstrich mit großartigen 592 Kegel seine derzeitige Topform. Dennis Heigl (554) und Mario Weiß (547) holten mit ihren guten Leistungen die beiden anderen Mannschaftspunkte. Damit haben sich die Kreisstädter mit nunmehr 16:10-Zählern aus dem Meisterschaftsrennen verabschiedet.

Trotz einer starken Mannschaftsleistung von über 2000 Holz ging das Match der zweiten Frauenformation bei Aufgehts Steppach mit 1:5 verloren (2002:2045). Larissa Gastgeb (507), Verena Groß und Rita Krüger (beide 505) erspielten sich allesamt gute Einzelleistungen, gingen jedoch gegen ihre noch stärkeren Bahnnachbarinnen leer aus. Kurioserweise holte Edith Oppermann mit ihren 485 Kegel den einzigen Mannschaftspunkt. Für die Frauenreserve heißt es in der Bezirksliga Mitte auch heuer wieder: Abstiegskampf. Mit 11:15-Punkten wird derzeit der viertletzte Tabellenplatz belegt.

Absolut chancenlos war die zweite Männermannschaft im Heimspiel gegen den FC Stätzling. Sowohl der Endergebnis von 1:7 als auch die gespielten Gesamtholz von 2971:3156 sprechen eine deutliche Sprache. Mit Mark Gastgeb (539), Franz Wimmer (525) und Reinhardt Pehn (509) hatten lediglich drei Amperstädter einen „500er“ vorzuweisen, bei den Gästen waren es deren fünf, teilweise sogar ganz, ganz dicke (579, 560). Trotz Platz sechs ist bei 11:15-Zählern der Ligaverbleib in der Kreisklasse noch lange nicht in trockenen Tüchern.

Ähnlich unter die Räder kam auch das Team Männer 3 bei der SpVgg Deuringen II. Bei der 1:7-Schlappe schaffte es kein TuS-Kegler auf 500 Holz. In der Kreisklasse B steht Brucks „Dritte“ mit 10:14-Punkten auf dem drittletzten Tabellenrang und somit mitten im Abstiegskampf. Allerdings finden drei der letzten vier Saisonspiele auf den eigenen Bahnen im Badstüberl statt.

Und noch ein Kreisstadt-Team steckt mitten im Abstiegskampf: das „Mixed“-Quartett steht nach der 1:5-, nach Holzwertung 1841:1872-Niederlage gegen den SKV Kaufering auf dem vorletzten Tabellenplatz in der Kreisklasse E. Hanh Phan holte als Beste ihrer Mannschaft mit sehr guten 483 Kegel den einzigen Mannschaftspunkt. Für Erika Kintopp reichte es trotz ihrer ordentlichen 470 Holz leider nicht zum Punktgewinn.