TuS-Keglerinnen sensationell: 11. Heimsieg in Folge

Franz WimmerVeröffentlicht von

Als einziges Landesliga-Team haben die Spielerinnen der ersten Brucker Frauenmannschaft zu Hause noch eine weiße Weste. Der 6:2-Erfolg gegen den EV Landshut war der sechste Sieg im sechsten Heimspiel. Saisonübergreifend war es sogar schon der elfte doppelte Punktgewinn in Serie! Auch die gespielten Gesamtholz von 3246:3167 sind rekordverdächtig. Nur ein einziges Mal wurden zu Hause mehr Kegel erspielt (3261). Match-Beste war mit überragenden 572 Holz Natascha Bäurle vor Sandra Krüger (550) und Simone Thanner (548). Mit 18:6-Punkten liegen die Bruckerinnen weiterhin auf Rang zwei. Tabellenführer Nördlingen (19:7-Punkte) kommt aber noch nach FFB.

Auch die erste Männer-Crew zeichnet sich durch ihre Heimstärke aus. Gegen den Tabellenzweiten der Bezirksoberliga und Lieblingsgegner der TuSler, den FV Gerlenhofen, wurde im achten Aufeinandertreffen seit 2014 der achte Sieg erzielt! Dabei sah es anfangs gar nicht mal so gut aus, denn nach dem ersten Wettkampfdrittel lagen die Gäste mit 2:0 und 98 Zählern vorne. Doch bereits im Mittelabschnitt konnten Daniel Groß mit 549 und Florian Breitschwerdt mit 544 Holz die Wende einleiten. Sie holten wieder 51 Punkte und glichen auf 2:2 aus. Am Ende lieferten Andree Wimmer mit 597 und Dennis Heigl mit 584 Holz eine Gala-Vorstellung ab und sorgen so für einen letztlich klaren 6:2-, nach Holzzahlen 3290:3222-Sieg. Mit einem Punktekonto von 16:8 liegen die Kreisstädter weiterhin auf dem vierten Tabellenplatz.

Am spannendsten war es am vergangenen Wochenende beim Spiel der zweiten Frauenformation gegen den KSC Friedberg. Nach fast aussichtslosem Rückstand von 44 Holz konnte im allerletzten Durchgang das Match noch gedreht werden! Edith Oppermann (510) und Larissa Gastgeb (517) brachten auf ihrer letzten Bahn dieses Kunststück fertig. Stark waren auch die 509 Kegel von Rita Krüger. Am Ende hieß es 1988:1981 bzw. 4:2 für die Amperstädterinnen. In der Bezirksliga Mitte ist mit 11:13-Zählern weiterhin der Klassenerhalt das Maß aller Dinge.

Trotz deutlich mehr gespielter Holz von 2882:2778 kam die dritte Männerformation im Heimspiel gegen Draufgänger Augsburg nicht über ein 4:4-Unentschieden hinaus. Der Grund: vier Mannschaftspunkte gingen an die Gäste, teilweise äußerst knapp. Beeindruckend war die mannschaftliche Geschlossenheit bei Bruck: alle sechs Mannschaftskameraden erspielten sich Ergebnisse von 472 bis 488 Holz. Mit 8:12-Punkten stehen in der Kreisklasse B die Zeichen weiterhin auf Abstiegskampf.

Chancenlos war dagegen das Team Männer II bei Kissing-Mering. Mit Wolfgang Beez (516) und Franz Wimmer (514) erspielten sich nur zwei Kreisstädter einen „500er“, bei den Gastgebern waren es deren vier. Endergebnis: 6:2 bzw. 3047:2950 für die Schwaben. Mit 11:13-Punkten und dem 6. Tabellenplatz ist für die TuS-Reserve der Ligaverbleib in der Kreisklasse auch noch nicht in trockenen Tüchern.