TuS-Keglerinnen schnuppern an der Sensation

Klarer Außenseiter war Brucks erste Frauenmannschaft im Heimspiel gegen den BC Schretzheim, denn die Keglerinnen aus dem Dillinger Stadtteil reisten als Tabellenzweiter zum Dorfwirt nach Landsberied. Lange Zeit konnten die Amperstädterinnen das Match völlig offen gestalten. Vor der allerletzten Bahn lagen die Gäste mit gerade mal drei Zählern vorne. Dann zauberte jedoch eine der Schretzheimer Schlussspielerinnen unglaubliche 168 Holz auf die Bahn und das Spiel ging mit 3:5 bzw. 3086:3144 verloren. Beste ihres Teams war Laura Krüger mit starken 544 Kegel, aber auch ihre fünf Mannschaftskameradinnen kamen allesamt über 500 Holz. Der sofortige Wiederabstieg in die Bayerliga stand für den Tabellenvorletzten schon vor dem Spiel fest.

Eine starke Saison spielen die Keglerinnen der zweiten Frauenmannschaft. Durch einen ungefährdeten 5:1- bzw. 1993:1880-Erfolg gegen Kissing-Mering wurde der zweite Tabellenplatz in der Bezirksliga Süd gefestigt. Match-Beste war – wie in jedem Heimspiel! – Simone Thanner mit überragenden 547 Holz, gefolgt von Sandra Krüger mit 519. Beachtlich waren auch die 496 Kegel von Edith Oppermann, welche vor kurzem ihren 80. Geburtstag feierte! Mit 19:7 Punkten ist die Vize-Meisterschaft so gut wie sicher, zur Meisterschaft wird es aber wohl nicht mehr reichen.

Nach dem Gewinn der Herbstmeisterschaft spielt die erste Männerformation in der Bezirksoberliga eine grottenschlechte Rückrunde. Die 1:7-Schlappe beim KRC Kipfenberg II war bereits die vierte Pleite im sechsten Rückrundenspiel. Damit ist der Aufstieg in die Landesliga nun auch rechnerisch nicht mehr möglich. Beim 3248:3418-Desaster konnte nur Alexander Kostic mit starken 588 Holz überzeugen. Er holte auch den einzigen Mannschaftspunkt.

Weiterhin mitten im Abstiegskampf der Kreisliga Mitte steht Brucks zweites Männer-Team. Nach der 3:5-, nach Gesamtholz 2817:2911-Niederlage beim SV Ottmarshausen muss aus den verbleibenden zwei Saisonspielen mindestens noch ein Punkt her, um realistische Chancen auf den Klassenverbleib zu haben. Auf den nicht einfach zu bespielenden Bahnen gelang keinem TuS-Akteur ein „500er“. Oliver Schmalz (499), Franz Wimmer (498) und Patrick Svoboda (480) waren TuS-seitig noch am erfolgreichsten und holten auch die drei Mannschaftspunkte.

Ihr bisher bestes Saisonspiel lieferte die dritte Männerriege gegen Rot Weiß Augsburg II ab. Beim souveränen 7:1-Erfolg wurde zum zweiten Mal in dieser Spielzeit die 3000er-Marke geknackt (3019:2743). Grund dafür waren die glänzenden Resultate von Franz Preis mit 534, Lars Hanuschka mit 529 und Sylvester Vogt mit 509 Holz. Damit wurde das Punktekonto auf 23:9 hochgeschraubt und der zweite Tabellenplatz in der Kreisklasse B verteidigt.

Auch das Brucker Mixed-Team hat seinen Heimvorteil gnadenlos ausgenutzt. Gegen Kissing-Mering wurde ein überaus deutlicher 1914:1794 bzw. 5:1-Sieg eingefahren. Hanh Hanuschka erspielte sich mit glänzenden 503 Kegel den einzigen 500er des gesamten Spiels, aber auch die 489 Holz von Petra Scharfen waren beeindruckend. Mit 16:16 Zählern steht das Kreisstadt-Quartett in der Kreisklasse F auf Rang vier.

Print Friendly, PDF & Email