Maximale Punkteausbeute für TuS-Kegler

Franz WimmerVeröffentlicht von

Alle fünf Kreisstadt-Teams siegten am Wochenende

Auf ein grandios erfolgreiches Wochenende blicken die Sportkegler des TuS Fürstenfeldbruck zurück. Zum einen konnten alle fünf Mannschaften einen Sieg einfahren und zum anderen hat sowohl die erste Männer- als auch die erste Frauenmannschaft wieder Chancen auf die Meisterschaft. Nebenbei gab es auch noch zwei wichtige Siege im Abstiegskampf und zwei neue persönliche Bestleistungen!

Im Spitzenspiel der Bezirksoberliga Schwaben trafen im Brucker Badstüberl der Tabellenzweite TuS FFB und der Vierte KRC Kipfenberg aufeinander. In einem hochklassigen Spiel blieben die Kreisstädter mit 3408 Kegel nur zehn Holz unter ihrem Heimrekord und die Gäste aus dem Altmühltal erspielten sich mit 3372 Kegel ebenfalls ein glänzendes Ergebnis. Endstand: 6:2 für Bruck. Mario Weiß erzielte mit überragenden 608 Holz eine neue persönliche Bestleistung, aber auch die Ergebnisse von Alexander Kostic (580), Daniel Groß (568) und Florian Breitschwerdt (566) waren top. Dank des Ausrutschers von Tabellenführer Unterthingau konnte der Abstand auf die Spitze mit nun 23:5-Zählern auf zwei Punkte verringert werden.

Dank individueller Klasse konnte sich die erste Frauenmannschaft in der Bayernliga Süd mit 5:3 gegen den TSV Milbertshofen durchsetzen. Brunhilde Kostic – Match-Beste mit 569 Holz -, Laura Krüger (546) und Natascha Bäurle (541) erspielten sich auf Brucker Seite absolute Top-Leistungen und waren somit die Garanten für den 3107:3022-Erfolg. Nach der Niederlage von Tabellenführer Kipfenberg kann durch einen Sieg im noch ausstehenden Nachholspiel nun sogar die Tabellenführung übernommen werden!

Im Kellerderby der Kreisliga Mitte konnte die zweite Männerformation beim SV Ottmarshausen einen extrem wichtigen Sieg einfahren. Dank starker Leistungen von Lars Hanuschka, Team-Stärkster mit 550 Holz, Mark Gastgeb (535), Holger Krüger (523) und Reinhardt Pehn (509) siegte die TuS-Reserve mit 6:2 bzw. 3085:3015 nach Holzwertung. Durch diesen Auswärtserfolg konnte der Abstand auf die Abstiegsplätze auf drei Punkte ausgebaut werden.

Mitten im Abstiegskampf steckt auch die zweite Frauenmannschaft in der Bezirksliga Süd. Umso wichtiger war der klare 5:1-Erfolg gegen den ebenso um den Klassenerhalt kämpfenden KSC Friedberg. Simone Thanner war mit 530 Kegel mal wieder Beste des TuS-Quartetts; Hanh Phan kratzte mit ordentlichen 499 Holz an der 500er-Marke. Mit 12:16-Punkten stehen die Amperstädterinnen auf Tabellenplatz sieben.

Nach dem 5:3-Sieg gegen den ESV Augsburg II hat die dritte Männermannschaft in der Kreisklasse B den Klassenerhalt nun endgültig geschafft und kann mit einem Punktekonto von 19:15 und dem dritten Tabellenplatz sogar noch vom Aufstieg träumen. Franz Preis sorgte mit neuer persönlicher Bestleistung von unglaublichen 571 Kegel für einen überaus deutlichen Gesamtholzvorsprung von 2953:2767. Sehr ordentlich waren auch die Leistungen von Jugendspieler Oliver Schmalz mit 510 und Reinhold Aichert mit 499 Holz.