Zuhause hui, auswärts pfui

Am vergangenen Wochenende waren vier der sechs Kreisstadt-Teams am Start. Zwei davon – Frauen II und Männer III – hatten Heimrecht, die beiden anderen – Frauen I und Männer I – mussten auswärts ran. Während es in den Heimspielen klare Siege (7:1, 6:0) zu feiern gab, setzte es in der Fremde mit 1:7 und 2:6 empfindliche Niederlagen.

In der 2. Bundesliga Süd-Mitte war Brucks erste Frauenmannschaft nach dem 8:0 beim Saisonauftakt euphorisch zum ESC Ulm angereist. Diese Euphorie war jedoch schnell verflogen, denn die schwäbischen Gastgeberinnen zeigten von Beginn an bärenstarke Leistungen. So konnte selbst Brucks Beste Laura Krüger mit glänzenden 566 Holz ihren Punkt nicht gewinnen. Dies gelang lediglich Natascha Heinle mit sehr guten 558 Kegel. Endstand somit: 7:1 bzw. 3309:3209 nach Holzwertung für Ulm.

Auch die erste Männerformation reiste nach ihrem klaren Auftaktsieg als Tabellenführer zum SKC Bächingen. Auf den schwer zu bespielenden Bahnen konnten jedoch nur Andree Wimmer mit 557 und Daniel Groß mit 544 Holz überzeugen. Die beiden waren es auch, welche bei der 2:6-Klatsche die Mannschaftpunkte für Bruck holten. Sieht man sich das Gesamtholz-Ergebnis von 3232:3137 an, wird die Überlegenheit der Gastgeber deutlich. In der Bezirksoberliga Schwaben sind die Amperstädter damit erstmal ins Tabellenmittelfeld abgerutscht.

Einen klaren 6:0-Erfolg mit starken 2023 Holz erspielte sich Brucks zweite Frauenmannschaft in der Bezirksliga Süd gegen KF Jedesheim. Simone Thanner mit 533 und Edith Oppermann mit 526 Kegel erzielten hierbei die überragenden Ergebnisse. Am Ende hatte das Kreisstadt-Quartett satte 255 Holz mehr gespielt als ihre Gegnerinnen (1768).

Auf ein ebenfalls überragendes Mannschaftsergebnis von 3008 Holz kam die dritte Männermannschaft in der Kreisklasse B gegen ESV Augsburg 2. Sylvester Vogt, Franz Preis (beide 539) und Reinhold Aichert (526) erspielten sich hierbei überragende Leistungen. Am Ende hieß es 7:1 für Brucks „Dritte“, womit man nach dem ersten Saisonspiel erstmal ganz oben steht.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •