TuS-Reserve mit starker Aufholjagd

Franz WimmerVeröffentlicht von

Ein lange Zeit spannendes Match lieferten sich die Kegler der zweiten Brucker Männermannschaft gegen das Team SSV Bobingen III. Nach zwei Wettkampfdrittel lag die TuS-Reserve mit 1:3 Mannschaftspunkten im Hintertreffen, allerdings konnte Franz Wimmer mit 519 Holz seinem Bahnnachbarn satte 48 Zähler abnehmen, so dass die Hausherren mit fünf Kegel in Führung lagen. Der Beginn des letzten Drittel lief jedoch überhaupt nicht nach dem Geschmack der Amperstädter. Daniel Groß und Mark Gastgeb gaben auf ihrer ersten Bahn zusammen 37 Holz ab; zu diesem Zeitpunkt war sogar eine 1:7-Klatsche im Bereich des Möglichen. Doch die beiden Kreisstädter spielten fortan überragend – Daniel Groß brachte es am Ende auf 540 und Mark Gastgeb auf 541 Kegel – und damit siegte Brucks „Zweite“ mit 5:3, bzw. 3063:3014 nach Holzwertung. Durch diesen Erfolg wurde das Punktekonto in der Kreisklasse auf 7:3 verbessert.

Einen starken Endspurt legte auch die erste Männercrew im Auswärtsspiel beim SSV Bobingen II hin. Nach 0:4 und 105 Kegel Rückstand nach dem zweiten Drittel hätten sich Andree Wimmer – Match-Bester mit 582 Holz – und Alexander Kostic (551) beinahe noch ein 4:4-Unentschieden erspielt. Leider fehlten am Ende 19 Zähler (3257:3276). Mit 6:4-Punkten steht Brucks erste Männerformation auf Rang vier in der Bezirksoberliga.

Einen rabenschwarzen Tag erwischten die Keglerinnen der ersten Brucker Frauenmannschaft im Landesliga-Spiel bei BMW SKK Landshut. Lediglich Laura Krüger knackte mit 506 Holz die 500er-Marke. Das Endresultat lautete 6:2 für die Niederbayern, jedoch mit erschreckend klarer Holzhoheit von 2976:2830. Mit 6:4-Punkten und Platz vier stehen die TuSlerinnen in der Tabelle immer noch sehr gut da.

Auch die zweite Frauenformation geriet im Landkreis-Derby beim SV Mammendorf I gehörig unter die Räder. Beachtlich war zwar die mannschaftliche Geschlossenheit bei den Kreisstädterinnen, allerdings war das Niveau etwas bedenklich. Aller vier Keglerinnen erspielten sich nämlich Ergebnisse von 468 bis 473 Holz. Endstand: 5:1 für Mammendorf, 1998:1881 nach Gesamtholz. Nach drei Siegen zu Saisonbeginn war dies nun die zweite Schlappe in Folge.

Grund zur Freude gab es am vergangenen Wochenende jedoch beim Brucker „Mixed“-Quartett. Nach drei Pleiten zu Saisonbeginn wurde MBB Augsburg klar mit 5:1 bzw. 1838:1700 Holz besiegt. Walter Scharfen erspielte sich auf Seiten des TuS mit 483 Kegel das beste Einzelresultat, gefolgt vom erst 15-jährigen Oliver Schmalz, der bei seinem ersten Erwachsenen-Einsatz mit starken 475 Holz überzeugen konnte.