Jahresauftakt mit zwei Kegel-Krimis

TuS-Frauen gewinnen mit einem Holz, Männer verlieren mit sieben Holz

Verrückter Start ins neues Kegel-Jahrzehnt: die erste Frauenmannschaft des TuS Fürstenfeldbruck hatte im Spiel der 2. Bundesliga Süd/Mitte den ESC Ulm zu Gast. Nach ständig wechselnder Führung wurde der Wettkampf buchstäblich im allerletzten Schub entschieden. Die Gäste-Spielerin kam im 120. Wurf nochmal ins volle Bild. Ein „7“ hätte den Sieg für Ulm bedeutet, bei einer „6“ wäre die Partie remis ausgegangen. Es fiel aber nur eine „5“ um somit siegten die Amperstädterinnen mit 3003:3002 bzw. 5:3! Nadine Prehl (523), Natascha Heinle (522), Laura Krüger (508) und Brunhilde Kostic (507) waren auf Seiten des TuS am erfolgreichsten. Mit nun 7:15-Punkten ging es einen Tabellenplatz hoch auf Rang acht.

Der Frauen Glück, der Männer Pech: im Spitzenspiel der Bezirksoberliga Schwaben empfingen die Kreisstädter als Spitzenreiter den Tabellendritten SKC Bächingen. Was nach der Winterpause noch an Niveau fehlte, wurde durch Spannung ausgeglichen. Am Ende ging eine imposante Serie zu Ende. Nach 14 Heimsiegen in Folge gingen die TuS-Akteure erstmals seit März 2018 nicht als Sieger von der Bahn. Mit 3:5 bzw. 3192:3199 war die Niederlage zwar denkbar knapp, aber nicht unverdient. Mit Andree Wimmer (568) und Daniel Groß (544) erreichten nämlich nur zwei der sechs Brucker annähernd Normalform. An der Tabellenspitze sind die drei führenden Teams FFB, Bobingen (beide 16:6) und Bächingen (14:8) nun näher zusammengerückt.

Im Kellerduell der Kreisklasse Mitte hatte Brucks zweite Männermannschaft als Tabellenvorletzter den Drittletzten FC Stätzling zu Gast. In diesem wichtigen Spiel zeigte die TuS-Reserve Moral und erspielte sich mit 3082:3005 die beste Saison-Heimleistung! Besonders beeindruckend war die mannschaftliche Geschlossenheit, denn kein TuS-Akteur spielte unter 493 Kegel. Hinzu kam ein bärenstarkes Einzelergebnis von Franz Wimmer mit 563 Holz. Beachtlich waren auch die Leistungen von Holger Krüger (518), Franz Preis (510) und Wolfgang Beez (505). Durch diesen Erfolg gelang in der Tabelle der Sprung von 9 auf 7.

Eine deftige 0:6-Packung musste die zweite Frauenmannschaft in der Bezirksliga Süd bei KF Jedesheim einstecken. Rita Krüger (504) und Edith Oppermann (499) erspielten sich zwar respektable Ergebnisse, zum  Gewinn eines Mannschaftpunktes reichte es beim 1872:2001 jedoch nicht. Mit 13:7-Zählern liegt Brucks Frauen-Reserve aber immer noch auf einem sehr guten dritten Tabellenplatz.

Eines ihrer schwächeren  Saisonspiele  zeigte die dritte Männercrew beim ESV Augsburg II. Bei der vermeidbaren 3:5-, bzw. 2783:2821-Niederlage zeigte sich nur Sylvester Vogt in guter Tagesform. Der 80-jährige „Vereins-Oldie“ überzeugte mit starken 505 Kegel. Trotz dieser Schlappe bleibt Brucks „Dritte“ in der Kreisklasse B auf dem zweiten Platz.

Absolut chancenlos war das „Mixed“-Quartett beim verlustpunktfreien Tabellenführer Aufgehts Steppach. Das Holzergebnis von 2036:1811 spricht eine deutliche Sprache. Immerhin überzeugte Degenhard Bauer mit beachtlichen 483 Holz und holte damit bei der 1:5-Niederlage den einzigen Mannschaftspunkt für die Kreisstädter. Mit einem Punktestand von 10:12 steht Brucks Gemischte im Tabellenmittelfeld der Kreisklasse F.

Print Friendly, PDF & Email